DJ Sumsi

Geboren:1963
Beruf: Sonderbeauftragter in Sachen Wasserver/-entsorgung sowie korrekte Müllentsorgung in, von und zu Luftfahrzeugen.

Andere Hobbys: Musik, Musik, Musik


Moped: Honda VTR 1000 firestorm

 

 

...sorgt für die Dosenmusik bei Clubabenden und Veranstaltungen.

Das Moped fährt mit allem was es so auf der Tankstelle gibt. Wasser, Diesel:-)). Nachdems kürzlich ordentlich im Murl gescheppert hat, läuft sie jetzt wieder brav.Gescheppert hats auch bei einer Skalica Benefizausfahrt. Die VTR warf unseren Sumsi ab, doch mit Liebe und Hingabe wurde die VTR wieder auf Vordermann gebracht.

Ein Virtuose an den Turntables. Seit dem Clubumbau besitzt er eine eigene Ecke um die Dosenmusik hervorzuzaubern und ärgert sich erfolgreich mit dem PC herum. War im vorigen Leben , so wie der Charly, ein Schallplattenschnitzer - quasi haben die zwei die Urmutter der Schallplattendruckvorlage erzeugt - natürlich seitenverkehrt und gegen den Uhrzeigersinn - die haben somit das Schallplatten verkehrt spielen erfunden - ohne dämonische Dämonen zu hören. Natürlich auf du und du gewesen mit den Musikern wie Kurtl Hauenstein, Hansi Dujmic, Georg Danzer.usw. Auf Schurl Danzer's CD "Wieder in Wien" ist er sogar im Cover genannt. Wers wissen will.

 

Motorischer Werdegang

 

Im zarten Alter von 13 Jahren kaufte mir mein Vater eine Puch DS50, Bj.1967, 1,6PS, in hellblau, ohne Schürze, mit Fußrasten, 3Gang Fußschaltung und als Lenker war ein "Krickerl" montiert( der Charly hat genausoeine gehabt!). Genau das Richtige für meine damalige Körpergröße von knapp über 1,40 m !

  • PUCH DS 50 BJ: 1968 von 1975 - 1977

Nach gut 2 Jahren auf den Feldwegen rund um den "SANDBERG" war das Ding erledigt! Was anderes musste her - eine Puch MC 50, Bj 1973, damals um ATS 2.000.-( ="SCHILLING", wer´s noch kennt!). Nun gings mit originalen 2,6 PS über die Feldwege, wenig später entdeckte ich im dazubekommenem Ersatzteilkisterl einen 60ccm Zylinder mit Kolben.Flugs wurde die Hubraumvergrößerung angewendet, und man war mit satten 80 Sachen über die Feldwege gedüst! Diese Hubraumerweiterung, "update" quasi, wurde bis auf 85 ccm vollzogen. Als ich dann endlich 16 Jahre war, und ich laut Gesetz im Strassenverkehr öffiziell teilnehmen durfte, war die MC sowohl motorisch als auch antriebsmäßig im "argen". Dies veranlasste meinen Vater eben diese in die Werkstatt zu stellen und für sage und schreibe ATS 8.000.-strassentauglich  machen zu lassen! ( das werd ich ihm nie verzeihen, eine grüne Zündapp KS50 watercooled, das war schon die mit dem dicken Tank und dem Bürtzel an der Sitzbank, hat damals "nur 15.900.- Schilling gekostet!)Nun ja mit 50 ccm hat ich nicht lange das Auslangen, und Gott sei Dank hat mir der Mechaniker den 85er Häfen samt Kolben wieder zurückgegeben. Diesmal wurde die 85er Häferl in Verbindung mit einem 19er Del´orto verbaut, was zwar ausser einem irrsinnigen Spritverbrauch wenig brachte, aber vom Image her ganz oben einzuordnen war. Eine 4 Gang Monza brauchte gegen mich gar nicht antreten, die war vom Statr weg 2ter, alle anderen Cobra´s, Zündapp´s und KTM Sachs versägte ich im Gelände vom Sandberg, wo ich durch die 3jährige Erfahrung mit jedem Schlagloch per DU war, ich ließ diese einfach in den berüchtigsten Schlaglöchern und Fuchsbauten zerschellen.

 

  • PUCH MC 50 BJ: 1973 von 1977 - 1981

 

 

Mit 18 machte ich vorausdenkender Weise die Führerscheine A+B, hatte aber einen ganz wichtigen Aspekt ausser Acht gelassen - MEINEN VATER! - so lange du unter meinem Dach wohnst, kaufst du dir kein Motorrad! Nun, das mit dem Dach hatte sich mit der 1. festen Freundin schnell erledigt, eine kleine Wohnung in Götzendorf mit "indischem Klo" ( jenseits des Ganges) war schnell bezogen, und so musste ich bis zum zarten Alter von 34 Jahren mit Bikes von Freunden fahren, oder einen Tag der offenen Tür bei diversen Motorradhändlern zun biken nutzen.Im August 1997 war es dann endlich soweit, ich war wieder einmal nach einer 2jährigen Beziehung "SOLO", und es war an der Zeit, endlich einmal etwas Gutes für mich selbst zu tun - ich kaufte eine Kawasaki ZZR 500, Bj 1990  von einem Arbeitskollegen mit nur 26.000km am Buckel um ATS 35.000.-,Diese hielt mich gut 2 Jahre aus, bis sie im Jahre 1999 vom einem einparkenden Bürgerkäfig umgeschmissen wurde, und auf dem Gehsteig zu liegen kam. Der allseits bekannte Händler und Mechaniker, Hr. LEINER in Neusiedl am See,  hat einen Totalschaden diagnostiziert, hat sie mit aber um das was die Versicherung des Gegners ausspuckte wieder repariert. Meine Kawa sah danach besser aus den je, aber ich hatte keine Freude mehr daran, ich hab die Kawa dann mit 42.000km am Tacho noch um ATS 28.000.- verkauft und mit dem Geld die noch immer aktuelle VTR anbezahlt.

 

  • Kawasaki ZZR 500 BJ: 1990 von 8.1997 - 1999
 

 

Die VTR 1000F hab ich 1999 bei der Fa. CHM niegelnagelneu in Reisenberg gekauft, und der Sonderpreis damals war ATS 124.000.-! Nach unserem mittlerweile 15 jährigem Verhältnis, tausenden gemeinsam abgespulten Kilometern und unzähligen Umbauten sind wir quasi unzertrennlich, und wir werden zusammen bleiben, bis einer von uns beiden das Zeitliche segnet.

 

  • Honda VTR 1000 von 1999 - laufend

vor  dem Umbau
 

 
und nach dem Umbau

 

 

Seit 2017

Update folgt...