Geboren:1958

Beruf: Chemiearbeiter, Reservegrillmeister, Clubmasseur

Andere Hobbys: Willst du ihm eine Freude machen, schenk ihm Schallplatten - Singles wohlgemerkt.


Moped: BMW R 1200 GS Schnabelhäferl

 

 

 



Enzo hat sich als unser 1. Schwechater Motorradclubmasseur herauskristallisiert ;-) um uns nach langen Ausfahrten diverse Verkrampfungen zu lösen...ja ja ich gebs ja zu, eine 90-60-90 Blondine wär uns lieber ;-)...ob die auch massieren kann... und wenn ja, was?!

Ist 2008 gemeinsam mit seinem Nachbar und Julius auf Bäähämweeeh umgestiegen. Unter vorgehaltener Hand wird gemunkelt das sei das erste Anzeichen von Pensionsreife. Das dem nicht so ist beweisen die gefahrenen Kilometr pro Jahr. 2008 und 2009 der Mann mit den meisten Kilometern im Jahr. 2009 9 Tage - 10 Ländertour bis Griechenland. 2010 mit Präsi und Julius 8 Tage 11 Länder und 5066km. 2013 12 Tage - 12 Länder und 2014 mit der R.I.G.P.E.K Gruppe 14 Tage mit 6800km.

 

Motorischer Werdegang

 

Mein erstes Bike bekam ich mit 12 Jahren von Christkind geschenkt, ohne Motor. Ab da musste ich mich tretend fortbewegen. Wir hatten ja damals nichts. ;)

Zum echten Motorrad fahren habe ich spät angefangen. Ich war schon ganze 22 Jahre als ich den A-Schein machte, aber dann kaufte ich mir gleich was Ordentliches - eine Honda CB 900 Bol‘d‘or.

Früher durfte man gleich, wenn man den A-Schein hatte, jedes Bike fahren. Nicht so wie heute, wo man klein anfängt und erst nach Jahren die großen, leistungsstarken Motorräder fahren darf. Wie gesagt, früher war alles anders. Da gab es auch keine Helmpflicht, mich wundert heute noch, was es damals für ein Aufschreien in der Bevölkerung gab, als man die Helmpflicht einführte. Heute fährt jeder mit Helm, nicht nur die Biker, nein auch die Skater, die Radfahrer und was weiß ich noch wer. Mich wundert, dass wir damals überlebt hatten. Aber jetzt wieder zu der 900er. Leider hatte keiner meiner Spezln damals Zeit, oder ein Motorrad um mit mir zu fahren und so verkaufte ich die CB wieder.

Jahre später hat mir mein Freund, der Günter, ein Motorrad geschenkt eine Honda 660 Dominator. Ja, richtig gelesen, der stand plötzlich vor der Tür mit der Dominator am Seitenständer. Natürlich gab es da eine Vorgeschichte aber die würde hier den Platz auf der Seite sprengen.

 

Ich wohnte damals schon in Schwechat. Da habe ich auch die Echt’n kennengelernt, die mich gerne aufnahmen und so machten wir Ausfahrten und trafen uns jeden Donnerstag im Club und es machte mir viel Spaß.

Unter der Woche hatte leider keiner Zeit zum Biken. Erst als mein Nachbar, Julius

ein Bike hatte, sagte er mir, dass er unter der Woche auch Zeit zum Biken hat. So wurden wir auch gute Bikerfreunde und merkten, dass wir beide eine große Leidenschaft fürs Biken haben.

Man kann sagen da entstanden die ersten Buchstaben von. I . . E . Irgendwann machten wir eine große Ausfahrt, eine Woche quer durch Österreich. Unser Präsi, der ja auch das Bikermagazin G.A.A.S. herausbringt, wollte immer die Berichte haben um sie zu veröffentlichen.

  • Aus der Dominator wurde eine Yamaha TDM 850.

Diese wurde wiederum gegen das ultimative Kraftwerk ersetzt. Eine BMW GS 1200R. Mit diesem Bike hat man keine Probleme es tut nichts weh und man hat Spaß ohne Ende.

Wir wiederholten die Tour jedes Jahr und plötzlich waren wir zu dritt. Präsi fuhr auch mit. Und wir haben wieder einen Buchstaben. I . P E . dazubekommen, und so ging’s

Weiter. Ein Jahr später fuhr auch Ruzi mit. R I . P E . und zum Schluss kamen die letzten zwei dazu Günta und Koks und jetzt sind wir die perfekte Truppe R I G P E K . Komischerweise fahren die alle eine GS. Warum weiß ich nicht. Aber jeder der Burschen wird dir das Gleiche sagen. Sie werden Loblieder auf die GS singen.

Ich bin stolz, dass ich bei dieser Gruppe Mitglied bin und wir haben auch bei jeden gefahrenen Kilometer viel Spaß (über Funk) von der Früh bis spät am Abend bis mir die Augen zufallen.

Freue mich schon auf die nächsten Touren mit meinen R I G P E K Freunden.

In diesem Sinne: Danke Bussi baba

 

  • von ? - 2014 BMW GS 1200 R

 

Eigentlich sollte es eine gemütliche Ausfahrt mit Präsi und Vize werden, doch bei einer Tankstelleneinfahrt bog ein Bürger mit seinem Käfig rechts gegen die Einbahn ohne zu blinken ab. Ich bereits rechts am Abbieger und was soll ich sagen Salto Mortale. Die Erstversorgung und die Hilfe der Echt'n sind unschlagbar. Während ich nach meinem Salto von Präsi und Vize erstversorgt wurde, standen kurz darauf Hömal und Geada da und so wurde alles in Windeseile abgearbeitet. Rettung, Polizei, Anhänger, Bergung der Maschine und als ich aus der Unfallstation des Echt'n Stammspitals kam, standen die Echt'n schon vor der Türe um mich abzuholen.

 

Natürlich hält mich so ein Stunt nicht auf und am .............. wurde der Kaufvertrag für eine Neue unterzeichnet. Natürlich wieder beim BMW Tandler unseres Vertrauens Zitta Wr. Neustadt.

 

  • 2015 - aktuell BMW GS 1200 R wassergekühlt Baujahr 2014